Aktuelles > Europa im Blick, 29. März 2021

Artikel Details:

Europa im Blick, 29. März 2021

Syrien-Konferenz | Schienenverkehr | Bulgarien

Diese Woche findet die fünfte Brüsseler Konferenz zur „Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region“ statt. Die Konferenz bringt internationale Organisationen, die EU und Regierungsvertreter aus verschiedenen Ländern zusammen, um weitere Unterstützung und Hilfszahlungen für die Menschen in Syrien und der Region zu mobilisieren. 

Am Sonntag, dem 4. April, finden in Bulgarien Parlamentswahlen statt.

Die komplette Wochenschau auf englisch: https://europeanmovement.eu/news/weekly-european-agenda-29-03-2021/

Europaparlament

Diese Woche sind keine parlamentarischen Aktivitäten in Brüssel vorgesehen. Abgeordnete nehmen stattdessen voraussichtlich an externen parlamentarischen Aktivitäten in ihren Wahlkreisen teil. Das europäische Parlament nimmt seine übliche Arbeit am 12. April wieder auf.

Europäische Kommission

Diese Woche trifft sich EU-Kommissarin Kyriakides mit den Gesundheitsministerinnen und -ministern der G7-Länder während Kommissarin Johansson mit Mitgliedern der griechischen Regierung, darunter Premierminister Kyriakos Mitsotakis, sprechen wird. Am Mittwoch trifft sich Kommissionsvizepräsident Timmermans mit Adelaide Charlier, Luisa Neubauer, Greta Thunberg und Anuna de Wever von der “Fridays for Future”-Bewegung. Der Erweiterungskommissar Olivér Várhelyi, der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic, und der Hohe Vertreter der Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Josep Borrell, nehmen außerdem diese Woche an der Konferenz zur „Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region“ teil.

Rat der EU

Der Rat übernimmt mit den Vereinten Nationen den Konferenzvorsitz zur “Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region”. Die Konferenz findet online statt und ist die wichtigste Geberveranstaltung für Syrien und die Region in diesem Jahr.

Am Dienstag findet eine informelle Videokonferenz der Verkehrsministerinnen und -minister der EU statt, unter dem Vorsitz der portugiesischen Ratspräsidentschaft. Auf dem Programm steht die Modernisierung des Schienenverkehrs in der EU.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen