Aktuelles > Europtimus | Botschafterschulen des Europäischen Parlaments im Zeichen der Europawahlen

Artikel Details:

Europtimus | Botschafterschulen des Europäischen Parlaments im Zeichen der Europawahlen

50 Lehrkräfte, 40 SchülerInnen, 6 Europaabgeordnete bei Schulseminar im Haus der EU

Die Europawahlen am 26. Mai standen im Mittelpunkt des Vertiefungsseminars für VertreterInnen von Österreichs „Botschafterschulen des Europäischen Parlaments“. Knapp 50 Lehrkräfte dieser Schulen aus ganz Österreich, die sogenannte „SeniorbotschafterInnen“, ließen sich am 25. Februar 2019 im Wiener Haus der Europäischen Union weiterbilden. Am Programm standen dabei Diskussionen mit den Europaabgeordneten Othmar Karas (ÖVP), Evelyn Regner (SPÖ) und Michel Reimon (Grüne) sowie dem Politikberater Thomas Hofer. Darüber hinaus präsentierte das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich neues Lehrmaterial zur Europawahl.

Rund 40 SchülerInnen derselben Schulen („JuniorbotschafterInnen“) konnten zur gleichen Zeit in der „EU-Demokratie-Rallye“ Skills, wie Kreativität, Team-Work, Demokratie und Medienkompetenz, verfeinern. Zur Hilfe standen ihnen dabei u.a. die Europaabgeordneten Heinz Becker, Lukas Mandl (beide ÖVP) und Thomas Waitz (Grüne).

Große Nachfrage bei österreichischen Schulen

Ziel des Programms „Botschafterschulen des Europäischen Parlaments“ ist es, das Bewusstsein für Europa und für das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie bei jungen Menschen zu fördern. Das Programm ist ein europaweites Programm des Europäischen Parlaments und wurde in Österreich vom Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und dem Zentrum polis implementiert.

Insgesamt umfasst das Programm 63 Schulen, die aus allen neun Bundesländern kommen und eine bunte Mischung an Schultypen repräsentieren. Rund 20 Schulen wurden seit 2016 pro Schuljahr in das Programm aufgenommen. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es bereits für das Schuljahr 2019/2020 nur mehr wenige freie Plätze.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen