Aktuelles > EMI Federal Assembly in Helsinki: Prioritäten für 2020 beschlossen

Artikel Details:

EMI Federal Assembly in Helsinki: Prioritäten für 2020 beschlossen

EMI Mitgliederversammlung in Helsinki: Mit Mut in die Zukunft

Bilanz ziehen über die Aktivitäten des zu Ende gehenden Jahres und mit Mut und Ambition einen Ausblick ins nächste Jahr wagen: Zu diesem Zweck fand auch heuer Anfang November wieder eine Mitgliederversammlung von European Movement International, des europäischen Dachverbands der EBÖ statt. Nach Wien 2018 diesmal in der Hauptstadt des EU-Vorsitzlandes Finnland.

„Das ist der Moment für Europa“ konstatierte der frühere finnische Premierminister Alexander Stubb in seiner Rede im Rahmen des „Federal Assembly“. Europa habe die Kapazitäten, in vielen Bereichen positive Veränderungen zu bewirken. 

Den Auftakt der zweitägigen Veranstaltung machte eine Konferenz unter dem Titel „Future of Europe“. Repräsentantinnen und Repräsentanten gesellschaftlicher Organisationen, EMI-Vorstandsmitglieder sowie eine Reihe von Abgeordneten des Europaparlaments diskutierten die Wichtigkeit des Rechtsstaatsprinzips für die Europäische Union. Im Fokus stand dabei die aktuelle EU-Ratspräsidentschaft Finnlands, die im Jänner von Kroatien abgelöst wird. So stellten unter anderem die finnische Außenministerin Tytti Tuppurainen und der kroatische Botschafter in Finnland, Jossip Buljevic, die jeweiligen Programme ihrer Länder für die Zeit ihrer Ratspräsidentschaft vor.

EMI-Präsidentin Eva Maydell schwor die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliesverbände auf das weitere Streben nach einer demokratischen und stärkeren EU ein. In den anschließenden Diskussionen wurde mehrfach ausdrücklich die hohe Wahlbeteiligung bei den Europawahlen als positiv hervorgestrichen. Auch die von der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angekündigte, Konferenz zur Zukunft Europas war ein zentrales Thema.

Alex Stubb betonte in seiner Rede die besondere Stellung Europas in einer sich schnell wandelnden Welt. Angesichts der aktuellen geopolitischen Umwälzungen der Weltordnung müsse Europa selbstbewusst Position beziehen und den Multilateralismus verteidigen.

Die Europäische Bewegung Österreich war beim Federal Assembly durch Generalsekretärin Sabine Radl vertreten, die unter anderem über die Aktivitäten der EBÖ zur Europawahl und das laufende Info-Format „Österreichische EU-Abgeordnete im Gespräch“ informierte.

Die EMI-Mitgliederversammlung 2020 wird in Deutschland (Berlin) stattfinden, das im zweiten Halbjahr den EU-Vorsitz hat.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen